Für eine bessere Welt durch bessere Arbeit

Der Geheimdienst und New Work

Lesedauer ca. 8 Minuten

Durch den Film „Arbeit ohne Sinn“ [ZDF2022], der gerade viel empfohlen wird, schauen einige auf die dort angesprochene Infiltrationsfibel des Office of Strategic Services (OSS, ein Vorläufer des CIA) [OSS1944], welche 1944 beschreibt, was zu tun ist, um den Feind von innen heraus zu schwächen. Der Bezug zur heutigen Arbeitswelt wird im Film bereits in den ersten 90 Sekunden hergestellt – also auch für „kurzsichtige“ also einen Blick wert:

Im Grunde ist Sabotage das Negativmuster (Anti-Pattern) zu New Work, insb. Lean und Agile (zur Unterscheidung siehe auch Alles und immer nur „Agile“? Was ist „Teal“?). Wenn man sich in diese Richtung aufmachen will, dann also einfach mal das Gegenteil von dem unten aufgeführten machen!

New Work Anti-Pattern aus der Geheimdienstanweisung

Ich habe das Kapitel 11 „Allgemeine Eingriffe in Organisationen und Produktion“ aus Abschnitt 5 „KONKRETE VORSCHLÄGE FÜR EINFACHE SABOTAGE“ mit DeepL übersetzt und formatiert, um es besser lesbar zu machen (Anmerkung: Punkt (e) ist im Original als Punkt 12 aufgeführt und Punkt 11 fehlt im Original bereits).

Die Punkte, die im Film angesprochen werden, sind unten markiert. Ich bin mir aber sicher, dass es genug weitere gibt, die man aus dem eigenen Arbeitsleben kennt und einem das Schmunzeln ins Gesicht treibt.

  • (a) Organisationen und Konferenzen
    • (1) Bestehen Sie darauf, alles auf dem „Dienstweg“ zu erledigen. Lassen Sie niemals zu, dass Abkürzungen genommen werden, um Entscheidungen zu beschleunigen.
    • (2) Halten Sie „Reden“. Reden Sie so oft wie möglich und so ausführlich wie möglich. Veranschaulichen Sie Ihre „Punkte“ durch lange Anekdoten und Berichte über persönliche Erfahrungen. Zögern Sie nie, ein paar passende „patriotische“ Bemerkungen zu machen.
    • (3) Wenn möglich, verweisen Sie alle Angelegenheiten an Ausschüsse zur „weiteren Untersuchung und Prüfung“. Versuchen Sie, die Ausschüsse so groß wie möglich zu machen – nie weniger als fünf.
    • (4) Bringen Sie irrelevante Themen so häufig wie möglich zur Sprache.
    • (5) Feilschen Sie um den genauen Wortlaut von Mitteilungen, Protokollen und Beschlüssen.
    • (6) Sie verweisen auf Angelegenheiten, die in der letzten Sitzung beschlossen wurden, und versuchen, die Frage der Zweckmäßigkeit dieses Beschlusses neu zu stellen.
    • (7) Plädieren Sie für „Vorsicht“. Seien Sie „vernünftig“ und fordern Sie Ihre Mitstreiter auf, „vernünftig“ zu sein und Eile zu vermeiden, die später zu Peinlichkeiten oder Schwierigkeiten führen könnte.
    • (8) Seien Sie besorgt über die Angemessenheit jeder Entscheidung – werfen Sie die Frage auf, ob die in Betracht gezogene Maßnahme in die Zuständigkeit der Gruppe fällt oder ob sie mit der Politik einer höheren Ebene in Konflikt geraten könnte.
  • (b) Führungskräfte und Vorgesetzte
    • (1) Verlangen schriftliche Anweisungen.
    • (2) Befehle „missverstehen“. Stellen Sie endlose Fragen oder führen Sie einen langen Schriftwechsel über solche Befehle. Streiten Sie sich über sie, wenn Sie können.
    • (3) Tun Sie alles, um die Lieferung von Aufträgen zu verzögern. Auch wenn Teile eines Auftrags schon vorher fertig sind, liefern Sie ihn erst, wenn er vollständig fertig ist.
    • (4) Bestellen Sie neue Arbeitsmaterialien erst dann, wenn Ihre aktuellen Bestände so gut wie aufgebraucht sind, so dass die geringste Verzögerung bei der Erfüllung Ihrer Bestellung einen Stillstand bedeutet.
    • (5) Bestellen Sie hochwertige Materialien, die schwer zu beschaffen sind. Wenn Sie sie nicht bekommen, argumentieren Sie dagegen. Warnen Sie davor, dass minderwertige Materialien minderwertige Arbeit bedeuten.
    • (6) Teilen Sie bei der Arbeitseinteilung immer zuerst die unwichtigen Arbeiten aus. Achte darauf, dass die wichtigen Arbeiten an ineffiziente Arbeiter mit schlechten Maschinen vergeben werden.
    • (7) Bestehen Sie bei relativ unwichtigen Produkten auf einwandfreier Arbeit; schicken Sie diejenigen, die den geringsten Fehler aufweisen, zur Nachbesserung zurück. Genehmige andere fehlerhafte Teile, deren Mängel mit bloßem Auge nicht sichtbar sind.
    • (8) Machen Sie Fehler in der Arbeitsplanung, so dass Teile und Materialien an die falsche Stelle im Werk geschickt werden.
    • (9) Bei der Schulung neuer Mitarbeiter unvollständige oder irreführende Anweisungen geben.
    • (10) Um die Arbeitsmoral und damit die Produktion zu senken, seien Sie nett zu ineffizienten Arbeitnehmern; geben Sie ihnen unverdiente Beförderungen. Benachteiligen Sie leistungsfähige Arbeitnehmer; beschweren Sie sich zu Unrecht über ihre Arbeit.
    • (11) Halten Sie Konferenzen ab, wenn kritischere Arbeiten zu erledigen sind.
    • (12) Vervielfachen Sie die Papierarbeit auf plausible Weise. Legen Sie doppelte Akten an.
    • (13) Multiplizieren Sie die Verfahren und Genehmigungen, die mit der Ausstellung von Anweisungen, Gehaltsschecks usw. verbunden sind. Sorgen Sie dafür, dass drei Personen alles genehmigen müssen, was eine Person tun würde.
    • (14) Wenden Sie alle Vorschriften bis auf den letzten Buchstaben an.
  • (c) Büroangestellte
    • (1) Machen Sie beim Kopieren von Aufträgen Fehler bei den Materialmengen. Verwechsle ähnliche Namen. Falsche Adressen verwenden.
    • (2) Verlängern Sie die Korrespondenz mit Behörden.
    • (3) Legen Sie wichtige Dokumente falsch ab.
    • (4) Machen Sie beim Anfertigen von Durchschlägen einen zu wenig, so dass ein zusätzlicher Kopierauftrag erledigt werden muss.
    • (5) Sagen Sie wichtigen Anrufern, der Chef sei beschäftigt oder spreche an einem anderen Telefon.
    • (6) Halten Sie die Post bis zur nächsten Abholung zurück.
    • (7) Sie verbreiten beunruhigende Gerüchte, die wie Insiderwissen klingen.
  • (d) Mitarbeiter
    • (1) Langsam arbeiten. Überlegen Sie sich, wie Sie die Anzahl der notwendigen Bewegungen bei Ihrer Arbeit erhöhen können: Benutzen Sie einen leichten Hammer anstelle eines schweren, versuchen Sie, einen kleinen Schraubenschlüssel zu benutzen, wenn ein großer nötig ist, wenden Sie wenig Kraft an, wenn viel Kraft erforderlich ist, usw.
    • (2) Sorgen Sie dafür, dass Ihre Arbeit so oft wie möglich unterbrochen wird: Wenn Sie das Material, an dem Sie arbeiten, wechseln, wie z. B. an einer Drehbank oder einer Stanze, nehmen Sie sich dafür unnötig Zeit. Wenn Sie schneiden, formen oder andere Messarbeiten durchführen, messen Sie die Maße doppelt so oft wie nötig. Wenn Sie auf die Toilette gehen, halten Sie sich dort länger auf als nötig. Vergessen Sie Werkzeuge, damit Sie sie wieder holen müssen.
    • (3) Auch wenn du die Sprache verstehst, tu so, als würdest du Anweisungen in einer fremden Sprache nicht verstehen.
    • (4) Geben Sie vor, dass die Anweisungen schwer zu verstehen sind, und bitten Sie darum, sie mehrmals zu wiederholen. Oder geben Sie vor, dass Sie besonders eifrig bei der Arbeit sind, und nerven Sie den Vorarbeiter mit unnötigen Fragen.
    • (5) Machen Sie Ihre Arbeit schlecht und schieben Sie es auf schlechte Werkzeuge, Maschinen oder Geräte. Beschweren Sie sich, dass diese Dinge Sie daran hindern, Ihre Arbeit richtig zu machen.
    • (6) Geben Sie niemals Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen an einen neuen oder weniger fähigen Mitarbeiter weiter.
    • (7) Bringen Sie die Verwaltung auf jede erdenkliche Weise durcheinander. Füllen Sie Formulare unleserlich aus, so dass sie wiederholt werden müssen; machen Sie Fehler oder lassen Sie geforderte Informationen in Formularen aus.
    • (8) Wenn möglich, schließen Sie sich einer Gruppe an oder helfen Sie, eine Gruppe zu organisieren, die der Geschäftsleitung die Probleme der Arbeitnehmer vorträgt. Achten Sie darauf, dass die gewählten Verfahren für die Unternehmensleitung so unangenehm wie möglich sind, d. h. dass bei jeder Präsentation eine große Anzahl von Arbeitnehmern anwesend sein muss, dass für jede Beschwerde mehr als eine Sitzung anberaumt wird, dass Probleme angesprochen werden, die größtenteils imaginär sind, usw.
    • (9) Fehlleitung von Materialien.
    • (10) Vermischen Sie gute Teile mit unbrauchbarem Schrott und Ausschussteilen.
  • (e) Allgemeine Mittel zur Senkung der Moral und zur Schaffung von Verwirrung
    • (1) Langatmige und unverständliche Erklärungen geben, wenn sie befragt werden.
    • (2) Erfundene Spione oder Gefahren der Gestapo oder Polizei melden.
    • (3) Sich dumm stellen.
    • (4) Sei so reizbar und streitsüchtig wie möglich, ohne dich in Schwierigkeiten zu bringen.
    • (5) Missverstehe alle möglichen Vorschriften, z. B. über Rationierung, Transport, Verkehrsregeln.
    • (6) Beschwere dich über Ersatzstoffe.
    • (7) Behandle Achsenangehörige oder Quislinge in der Öffentlichkeit kaltblütig.
    • (8) Unterbrich jede Unterhaltung, wenn Achsenangehörige oder Quislinge ein Café betreten.
    • (9) Weinen und schluchzen Sie bei jeder Gelegenheit hysterisch, besonders wenn Sie mit Regierungsbeamten konfrontiert werden.
    • (10) Boykottiere alle Filme, Unterhaltungsprogramme, Konzerte und Zeitungen, die in irgendeiner Weise mit den Quisling-Behörden in Verbindung stehen.
    • (11) Beteiligen Sie sich nicht an Rettungsaktionen.

Referenzen


Dieser Beitrag wurde veröffentlicht von:

am:



Eine Antwort zu „Der Geheimdienst und New Work“

  1. Avatar von Ulrich
    Ulrich

    Dazu passend und ebenfalls sehr lustig und motivierend eine Quasi-Zusammenfassung von Prof. Dr. Kruse auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=4f_mIRrns2U

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.